Wicküler Brauerei (Deutschland)

Die Wicküler Brauerei wurde 1845 als Hausbrauerei von Franz Ferdinand Joseph Wicküler in Elberfeld gegründet. Ein eigenständiger Brauereibetrieb existiert heute nicht mehr. Die Marke Wicküler Pils wird seit 1992 von der Dortmunder Actien-Brauerei im Auftrag der Radeberger Gruppe produziert. Wicküler Radler wird beispielsweise vom Friesischen Brauhaus zu Jever hergestellt und abgefüllt.

Küppers Kölsch wurde erstmals 1962 von der Wicküler-Brauerei aus Wuppertal-Elberfeld auf den Markt gebracht. Zunächst handelte es sich um Lohnsud der Brauerei Peter Josef Früh. Als Wicküler 1964 damit begann, Küppers Kölsch selbst in Wuppertal zu brauen, gingen die Kölner Brauer erfolgreich dagegen vor. Wicküler hatte allerdings schon ab 1964 in Köln-Bayenthal eine Brauerei errichtet, die 1965 die Produktion aufnahm. Im Jahre 1990 wurde die Kölner Küppers Kölsch Brauerei mit der Wicküler-Brauerei an die niederländische Grolsch Brauerei-Gruppe und 1994 weiter an die Dortmunder Brau und Brunnen Gruppe verkauft. Die Anlagen in Köln-Bayenthal wurden im Oktober 2001 von der Dom-Brauerei übernommen, die die Produktion von Küppers Kölsch bis 2004 als Lohnsud fortsetzte. Seither wird Küppers Kölsch im Haus Kölscher Brautradition (früher Kölner Verbund Brauereien GmbH) der Radeberger Gruppe in Köln-Mülheim gebraut.

http://www.wickueler.de/

zurück