Kulmbacher Brauerei (Deutschland)

Die Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft mit Sitz in Kulmbach ist ein deutsches Brauereiunternehmen, das 1846 als Reichelbräu durch Johann W. Reichel, Johann K. Scheiding und Johann M. Hübner gegründet wurde. Seit 1980 erfolgten Unternehmenserweiterungen, dabei wurden 1980 und 1984 mit den Firmen Sandlerbräu und Mönchshof-Bräu weitere Biersorten ins Sortiment aufgenommen. 1987 begann die Produktion von Kapuzinerweißbier. In den 1990er Jahren erfolgte die Übernahme der Ersten Kulmbacher Aktienbrauerei (EKU). Seit 1996 sind EKU, Reichel, Sandler und Mönchshof in der Kulmbacher Brauerei AG vereinigt. 2002 wurden die Coburger Brauereien Sturm und Scheidmantel übernommen und zur Coburger Brauerei zusammengeschlossen. 2011 wurde die Coburger Brauerei geschlossen und die Produktion nach Kulmbach verlagert. Das Bier wird seit dem über die Coburger Biervertrieb GmbH vertrieben. 2015 wurden die Markenrechte des insolventen Brauhauses Schweinfurt übernommen.

http://www.kulmbacher.de/

zurück