Karlsberg Brauerei (Deutschland)

Gegründet wurde die Karlsberg Brauerei 1878 unter dem Namen Bayerische Bierbrauerei zum Karlsberg von dem einheimischen Kaufmann und Kolonialwarenhändler Christian Weber. In der Vergangenheit wurden diverse selbständige Brauereien aufgekauft und in die Karlsberg-Gruppe integriert, so z. B.:

Deutschland:

  • 1989: Brauerei Becker in St. Ingbert, Produktion in St. Ingbert von 1877 bis 1997. Becker’s Pils wird weiterhin produziert.
    Zu Brauerei Becker gehörte auch die in Saarlouis ansässige Donnerbräu GmbH, identisch mit Donnerbrauerei, 1898 bis 1978.
  • Privatbrauerei Emrich in Kusel – bis 1998 – Produktion eingestellt.
  • Brauerei Gross in Riegelsberg – 1882 bis 1997 – Produktion eingestellt.
  • Königsbacher Brauerei in Koblenz – seit 1689
    Im Jahr 1992 wurde die Königsbacher Brauerei in den Unternehmensverband der Karlsberger Brauereien eingegliedert. Die Markenrechte von Königsbacher und Nette Pils wurden zum 1. Januar 2010 an die Bitburger Brauerei verkauft. Die Koblenzer Braustätte verblieb jedoch bei Karlsberg. Als Kompensation für die wegfallende Eigenmarke sollten dort zwischenzeitlich Biere gebraut und abgefüllt werden, die bislang in der Karlsberg Brauerei in Saverne produziert wurden. Zum 1. Januar 2012 verkaufte Karlsberg das Brauhaus an Privatinvestoren aus Koblenz.
  • Löwenbrauerei in Trier – Produktion eingestellt. Löwenbräu wird weiterhin produziert.
  • Ottweiler Brauerei in Ottweiler – Produktion eingestellt.
  • Brauerei Paqué in St. Wendel – Produktion eingestellt.
  • Brauerei Saarfürst (frühere Actienbrauerei Merzig) in Merzig – 1864 bis 1987 – Produktion eingestellt.
  • Schloss-Brauerei in Neunkirchen – 1838 bis 1997 – Produktion eingestellt.
  • Walsheim-Brauerei in Walsheim (keine komplette Übernahme der Brauerei, nur Übernahme der Markenrechte)

Frankreich

  • Brasserie de Saverne in Saverne
  • Amos-Brauerei in Metz – 1868 bis 1993 – Produktion eingestellt

Die Marken dieser Brauereien werden teilweise mit einzelnen Spezialitäten-Bieren weitergeführt (z. B. Becker’s Extra, Saarfürst Biereiche), der lokale Braubetrieb wurde allerdings – mit Ausnahme von Koblenz und Saverne − zumeist eingestellt. Einige der übernommenen Biermarken werden im Angebot diverser Discounter als Billigmarken vertrieben.

https://www.karlsberg.de/

zurück