HSE Getränkegroßhandel (Deutschland)

Die Unternehmensgründung als Actien-Bierbrauerei in Essen an der Ruhr fand 1872 statt. 1898 nahm die Sternbrauerei Kray AG in Kray den Betrieb auf. 1922 kaufte die Essener Actienbrauerei die Marke. 1931 wurde die bereits 1867 in Essen gegründete Phönix-Brauerei GmbH übernommen. 1932 folgte die Übernahme der Kronen-Brauerei AG Essen-Borbeck in Borbeck. 1936 erwarb die Familie Funke als Besitzer der Essener Stern-Brauerei maßgebliche Aktienanteile an der Dortmunder Stifts-Brauerei. 1939 erwarb die Stern-Brauerei die Aktienmehrheit der Dom-Brauerei und der Hitdorfer Brauerei AG in Köln, wobei in Aktien-Brauerei Carl Funke AG umfirmiert wurde. 1963 fand die Umbenennung in Stern Brauerei Carl Funke AG statt. Nachdem Stern 1971 die verbliebenen 25 Prozent Aktienanteil der Dortmunder Stifts-Brauerei übernommen hatte, wurde 1972 die vollständige Übernahme der Dom-Brauerei in Köln abgeschlossen und der Sitz der Stern-Gruppe nach Köln verlegt. 75 Prozent der Stern Brauerei Carl Funke AG wurden wenig später vom englischen Brauunternehmen Watney-Mann übernommen. Ab 1987 wurde die Dom-Brauerei als juristisch selbständiges Unternehmen innerhalb der Stern-Gruppe geführt. Ebenfalls 1987 wurde die zu Stern gehörende Dortmunder Stifts-Brauerei von der Privatbrauerei Dortmunder Kronen übernommen. 1998 fand in Köln die Umbenennung der Stern Brauerei Carl Funke AG in Dom-Brauerei AG statt. Die Stern-Brauerei im Essener Südviertel wurde 1989 geschlossen. Nachdem Stern 1990 die Betriebsgebäude der heutigen Dampfbierbrauerei in Borbeck übernommen hatte, werden dort die Brautätigkeiten aufrechterhalten. Bis zum 31. Dezember 2007 wurde das Sortiment der Stern-Brauerei auch in der Privatbrauerei Jacob Stauder in Altenessen hergestellt. Seit dem 1. Januar 2008 hat das Essener Familienunternehmen HSE Getränkegroßhandel GmbH die Alleinvertriebs- und Markenrechte für die Traditionsmarke Stern übernommen.

http://stern-bier.de/

zurück